ja-web.de

Kontakt: jens@ja-web.de

Niemand scheint es heute eilig zu haben, wir auch nicht. Ein gemütliches, ausgiebiges Frühstück währenddessen der Mond langsam von der Sonne vom Himmel gedrängt wird, ein Plausch mit dem Nachbarn, zuschauen, wie das Wetter besser wird. Schließlich Abfahrt: zurück zur Hauptstraße und Richtung Bay of Islands. Erstmal gibt es jedoch noch einige hübsche Beaches entlang der Doubtless Bay zu entdecken: Cable Bay, Coopers Beach, das nette Örtchen Mangonui. Bald darauf folgt ein größerer Abstecher: Taupo Bay. Die Strecke geht durch das bekannte Hügelland. Die Bucht ist wieder wunderschön. Die Sonne scheint, wir machen Pause und gehen baden. Leider ziehen von Westen bald Wolken heran, wir fahren erstmal weiter.

Zurück zur 10 und weiter. Bei Whangaroa ist ein Tourist Drive ausgeschildert. Laut Karte ist die halbe Strecke nicht asphaltiert aber wir versuchen es mal. Es war mal wieder ein Fehler auf der Karte - um so besser. Über Berge geht es zu ein paar netten kleinen Buchten: Wainui Beach, Te Ngaire Beach, Mautauri Bay. An letzterer holt uns beim Essen der Regen ein. Schade, weiter gehts.

Bald ist Kerikeri erreicht und es ist spät genug um hier zu bleiben. Es gibt zwei größere Campgrounds an der Hauptstraße - nicht so dolle. Laut Karte sollte etwas abseits doch noch einer sein? Es dauert etwas bis wir die Straße zum Kerikeri Inlet gefunden haben. Doch bald haben wir ein Plätzchen auf einem der nettesten Campingplätze in Neuseeland: Pagoda Lodge. Nette Gastgeber, nichts los - zu Ostern sei es allerdings voll gewesen - schöne Anlage mit asiatischer Anmutung, kleine Küche mit allem ausgestattet. Ein paar andere deutsche Gäste erzählen uns, daß sie die Immigration vorbereiten ... das hätte was ...