ja-web.de

Kontakt: jens@ja-web.de

Schöner Sonnenaufgang heute morgen. Wir sind früh aufgestanden und überraschenderweise die Ersten unten im Ort an der 8:45 Uhr Fähre nach Kohukohu hinüber.

Während der 15 minütigen Überfahrt gibt es einen kurzen Regenschauer trotz strahlender Sonne. Die SH 12 führt nun wieder kurvenreich durch das so typische hügelige Weideland und ab und zu mal einen schattigen Wald bis Ahipara. Wir stoppen in Broadwood: über eine schaukelige Hängebrücke erreicht man einen kleinen Urwald auf der anderen Seite der Straße - Kauris, Palmen, Farne, sehr hübsch.

In Ahipara machen wir den ersten Bade-Stop an der Shipwreck Bay. Trotz des Namens und Ebbe sind aber keine Wrackteile zu sehen; der Name muß schon älter sein. Nächster Stop ist in Kaitaia. Wir brauchen dringend noch etwas Bargeld, die Banken sind natürlich über Ostern alle geschlossen doch es gibt ja zum Glück Geldautomaten, die Maestro (EC) Karten annehmen. Einige Läden haben heute allerdings auch geöffnet, also machen wir einen kleinen Einkaufsbummel.

Nun aber weiter zum berühmtesten aller Beaches: dem 90 Mile Beach. Wir haben uns für die einfache Variante entschieden und fahren zum wenige Kilometer entfernten Örtchen Waipapakauri Beach. Bei der Einfahrt durch die Düne auf den Strand weißt ein Schild auf die am Strand zulässige Höchstgeschwindigkeit hin: 100 km/h. Aus Norden kommt auch schon der erste Tour-Bus angedüst und verläßt hier den Strand. Unser Strandspaziergang wird aber ziemlich schnell von einer dicken, schnell heranziehenden Regenwolke beendet. Wir fahren das Auto lieber noch im Trockenen vom Strand; keine Lust hier stecken zu bleiben. Kurz darauf wäscht ein kräftiger Schauer den Sand vom Auto.

Wir fahren nun die SH 10 zur Ostküste mit Ziel Doubtless Bay. Die dicken Wolken bleiben bald hinter uns, die Sonne scheint wieder. nach etwa 20 Kilometern biegen wir zur Karikari Peninsula ab. Hier gibt es etliche schöne Buchten zu entdecken. An Whatuwhiwhi vorbei geht es zur Maitai Bay. Die letzten vier Kilometer werden eine arge Prüfung für die Federung vom Auto und unsere Gedult: Gravel Road, eine der übelsten bisher mit tiefen Querrillen über die unser kleiner Bus nur im Schrittempo fahren mag während Jeeps, Pickups und PKWs an uns vorbei rasen.

Die Mühe wird aber belohnt: die Bay ist wirklich ein wunderhübsches Plätzchen. Um die ganze Bucht liegt ein DOC-Campground und Picknick-Area. Es ist so schön hier, daß wir die kalten Duschen in Kauf nehmen würden um hier zu übernachten. Die Örtlichkeiten sind allerdings nach dem Osterwochenende in üblem Zustand und wir beschließen, doch zurück zum Top 10 Park zu fahren. Der Holiday Park in Whatuwhihi liegt ebenfalls schön an einer kleinen Bucht. Der Preis haut uns allerdings um: 16 NZ$ pro Person + Münzen für die Dusche! Das ist der teuerste Platz im ganzen Urlaub. Zum weiterfahren ist es aber nun zu spät.