ja-web.de

Kontakt: jens@ja-web.de

Weil heute Sonntag ist lassen wir den Tag mal wieder ruhig angehen. Auf dem Weg aus dem Ort halten wir an einer kleinen Galerie. Heike gefallen die Sachen so gut, daß wir eine der Figuren aus Seegras (Seaweed) kaufen. Wir unterhalten uns noch ein bisschen mit der Künstlerin und bekommen ein paar Tips auf den Weg. Einer davon: "Don't bother with Moeraki Bolders" - gut, die hatten wir sowieso schon vom Streckenplan gestrichen nachdem wir gelesen haben, daß das Betreten des Strandes Eintritt kostet.

Nun endlich los, auf der SH 1 nach Norden. Schon bald eine Gelegenheit, Palmerston zu umfahren: Goodwood, Bushey Hills, bei Bushey wieder auf die 1. Nette Straße durch das hügelige Weideland. Wenige Kilometer weiter wieder nach rechts: Shag Point. Einige Aussichtspunkte an der Küste um Robben, Vögel und - wenn man zur rechten Zeit da wäre - Pinguine zu beobachten. Weiter auf der 1 am ewig langen Kaitiki Beach entlang und dann Abzweig links: Trotters Gorge. Zur Abwechslung mal Berge, ein Bach und eine Schlucht. Wir machen einen kleinen Rundgang mit zweifacher Bach-Überquerung; bei der zweiten liegen nicht genug größe Steine im Wasser, um trockenen Fußes rüber zukommen ... unser heutiges Abenteuer :)

Weiter SH 1 und rechts in die Ortschaft Moeraki. Hier gibts Fish & Chips in der Taverne - Glück gehabt, letzte Portion bevor die Küche heute mittag schließt. Ein kleines Stück weiter dann Kaffee in Fleurs Place. Wir schauen uns noch etwas um. Hier hat es einen Hubschrauberlandeplatz und daneben parkt eine Cadillac-Limo. Wird hoher Besuch erwartet?

Wieder ein Stück auf SH 1, inzwischen ist ganz schön viel los auf der Straße. So sind wir froh, daß wir bei Waianakarua wieder abbiegen können: Oamaru via Kakanui ist hier ausgeschildert. Schöne Strecke am Meer entlang, die in der Nähe der Penguin Views in der Stadt endet. Da es erst Nachmittag ist versuchen wir das gar nicht erst. Es ist wohl schon später Nachmittag. Im netten alten Hafenviertel sehen wir nur noch, wie die Auslagen weggeräumt werden. Die Läden haben alle um vier zugemacht. Was nun? Noch bis Timaru? Die Gegend soll öde sein, flaches Land, langweilig. Wie wäre es mit einem Abstecher in die Berge? Nach Stops an Tankstelle und Supermarkt geht es ein kleines Stück wieder in Richtung Dunedin und dann nach rechts in Richtung Ngapara. Wie wir später merken, ist die Strecke Teil des "Vanished World Heritage Trail" - entlang der Strecke gibt es Infotafeln und Exponate zur Erdgeschichte.

Eine schöne Strecke in Richtung Berge, kaum Verkehr und mit jedem Kilometer interessanter. Ein Tal sieht ein bisschen aus wie ein kleiner Grand Canyon. Kurz darauf dann Vollbremsung: Elephant Rocks? Davon hatte ich heute morgen auf dem Campingplatz gelesen! zurück und auf den Parkplatz, Kamera umgehangen, Moose Meyer an die Hand und los. Ein ähnliches Tal wie vorhin, doch hier sind eine ganze Reihe Gesteinsformationen in der Wiese stehengeblieben. Wenn jetzt die tief stehende Sonne noch hinter den Wolken hervor käme - tut sie leider nicht. Egal, ist auch so schön. Nach etwa einer halben Stunde geht es weiter nach Duntroon und auf dem SH 83 das Tal des Waitaki hinauf. Wir passieren die ersten beiden Stauseen und die Fahrt endet in Otematata auf dem Campingplatz. Sieht aus, als haben wir die Küche und den restlichen Platz für uns alleine.