ja-web.de

Kontakt: jens@ja-web.de

Es stürmt auch heute früh noch heftig und von Sonne ist erstmal nichts zu sehen. Frühstück gibt es heute mal im Auto. Bis wir abfahrbereit sind, klart es etwas auf. Es ist gerade Ebbe und wir nutzen die Gelegenheit, den fossilen Wald anzuschauen. Perfektes Timing: hinten überm Meer hat sich was böses zusammengebraut und gerade als wir zurück am Auto sind, beginnt es nun entgültig zu regnen. Wir bemerken grade noch, daß einige Leute die Bucht mit Fernglas absuchen. Delphine! Ein ganzer Schwarm Hector Delphine tummelt sich in der Bucht! Sie drehen Saltos aus dem Wasser wie in einer Show. Wir schauen eine ganze Weile zu und fahren schließlich los.

Es wird eine Regentour, es schüttet teilweise wie aus Eimern. Regenwald im Regen - wie passend So geht es gemütlich durch Catlins dahin, kurzes Picknick im Auto, ein Kaffee in Owaka sind die einzigen Stops - heute keine Wasserfälle und sonstige mögliche Abstecher. So geht es zum Nugget Point und Kaka Point. Kurzer Stop. Oh, hinter uns wird es hell? Kaum warten wir in bisschen hat es schon etwas blauen Himmel und die Sonne kommt hervor. Hier gibt es einen Campingplatz - bleiben wir eben hier anstatt dem Regen hinterher zu fahren.

Das Wetter wird immer schöner und gegen halb Sieben fahren wir nochmal los zum Nugget Point. Erster Halt ist an der Roaring Bay. Hier geht man zu einem Unterstand in Strandnähe und wenn man Glück hat kann man von dort aus Gelbaugen-Pinguine sehen. Und grad als wir dort ankommen watschelt tatsächlich einer aus dem Wasser an den Strand. hüpft über die Steine und verschwindet im Gebüsch! Wir fahren dann noch weiter hinauf um zum Leuchtturm zu laufen doch hier kehren wir gleich wieder um als es beginnt heftig zu regnen. Nochmal zur Bucht zurück, der Schauer ist bald vorbei. Wir gehen nochmal hinunter und sehen schon von weitem zwei Pinguine am Strand stehen. Leider ziehen doch immer wieder Wolken herauf und es gibt immer wieder kurze Schauer. Mal sehen wie das morgen weiter geht.