ja-web.de

Kontakt: jens@ja-web.de

Der Tag beginnt leider mit Regen. Doch das gibt sich bald. Je näher wir der Küste im Süden kommen, desto schöner wird das Wetter - und die Landschaft. Mehr grünes Weideland und viele Schafe. Endlich ist es soweit: Te Waewae Bay, wir sind wieder am Meer. Zur Colac Bay bleiben wir nicht auf dem SH 99 sondern nehmen kleine Straßen über die Halbinsel die immer wieder an kleine Buchten führen. In Colac Bay an der gleichnamigen Bucht gibt es Lunch, Riesenportion Fisch und Chips für 4 NZ$ pro hungrigem Magen. Am anderen Ende der Bay versuchen sich ein paar Surfer an den Wellen. Der weitere Weg über Riverton nach Invercargill ist hauptsächlich von geraden Straßen und heftigem Seitenwind geprägt.

Wir überlegen kurz, hier schon zu bleiben? Nein, es ist noch früh, fahren wir weiter in die Catlins Region. Wenn wir Pech haben, ist der nächste Campingplatz tatsächlich erst bei Waikawa in ca. 80 km - aber auf jeden Fall schöner als hier in der Stadt. Bei Fortrose erreicht die Southern Scenic Route wieder das Meer. Heike schlägt vor, hier in Nähe der Toiletten einfach stehen zu bleiben (Camping ist explizit erlaubt). In Anbetracht der finsteren Wolkenmassen, die aus Westen heranziehen, scheint ein etwas mehr geschützter Platz angebracht. Also weiter ...

Es wird wieder bergiger. Nach schöner Strecke durchs Hinterland erreichen wir bei Waikawa wieder das Meer und finden den Campingplatz Curio Bay: wunderschön auf einer Klippe zwischen zwei Buchten gelegen, allerdings primitiver Platz. Eine Tafel entschuldigt sich dafür und weißt auf einen Plan, das Areal mittels 5 Mio. noch zu sammelnder NZ$ zu modernisieren.

Der Wind weht immernoch heftig und bringt aus Westen mehr dunkle Wolken heran ...