ja-web.de

Kontakt: jens@ja-web.de

Haben wir ein Glück: Die Berge sind heute früh wolkenfrei! Neun Uhr sind wir am Lake Matheson, um die berühmte Spiegelung zu photographieren. Genau genommen sind wir da am Parkplatz, schauen uns hier schonmal etwas die Gegend an und laufen dann los zum See. Ist auch besser so, wenn man zu früh ist paßt das Licht sicher noch nicht.

Wir umrunden gemütlich den See, immer wieder Pausen zum Photographieren machend. Nach ca. zwei Stunden sind wir zurück und machen noch ein Päuschen im Cafe am Parkplatz. Dann fahren wir zum Gletscher - allerdings nicht weit, die Straße zum Viewpoint soweit, bis man zum ersten Mal etwas vom Eis sieht. Wie schon erwähnt, die Gletscher interessieren uns nicht so wirklich.

Nun geht es weiter nach Haast. Auf der SH 6 kommen wir gut voran, ab und zu ein Photo-Stopp. Den am Ship Creek Beach hätten wir uns besser gespart: Fliegenplage sobald man einen Fuß aus dem Auto setzt, und danach auch drinnen. Es dauert etliche Kilometer bis die alle rausgepustet oder erlegt sind. Kleiner Stop in Haast: Fish & Chips, kleiner Einkauf, Visitorcenter. Hier hängt zwar nur der Wetterbericht von gestern aber eine aktuelle "Severe Weather Warning" für Fjordland und Westland: schwere Regenfälle werden angekündigt. Und draußen sieht es leider auch ganz danach aus. Während am Meer die Sonne scheint, hängen dicke Wolken über den Bergen. Zu allem Überfluß geht auch noch eine meiner erst in Roturoa gekauften guten Tevo Wandersandalen kaputt, sieht nach Materialfehler aus - doch wie umtauschen?

Wir verzichten also auf die Fahrt nach Jackson Bay und fahren die SH 6 weiter über den Haast-Pass in Richtung Osten. 500 Höhenmeter auf 60 km lassen unser Autochen nur einmal ins Schnaufen kommen. Auf der anderen Seite ändert sich die Landschaft bald: Statt Wald nur noch Felder und kahle Berghänge. In Makaroka überlegen wir kurz, hier auf dem Campingplatz zu bleiben doch irgendwie paßt das noch nicht. Also weiter: in etwa einer Stunde sollten wir in Wanaka sein. Gute Entscheidung: die folgenden Kilometer sind wunderschön. Die Landschaft um die beiden Seen Lake Wanaka und Lake Harewa im Licht der untergehenden Sonne.

Schließlich sind wir da: Lakeview Camp Wanaka. Schon wieder so voll hier: Anstehen in Dusche und an Kochplatten ... Das wird hier im Süden wohl zur Norm :(