ja-web.de

Kontakt: jens@ja-web.de

Heute gibt es viel zu sehen und wir sind schon spät dran, nix wie los. Zuerst zum Cape Foulwind bzw. der dortigen Seelöwenkolonie. Ganz nett, ne Menge Viecher zu sehen aber weit weg; das hatten wir schon mal besser.

Weiter gehts an der Küste entlang, immer wieder Stops um die herrliche Küste zu bewundern. Kurz vor Punakaiki dann ein kleines Picknick und ein erster Rundgang: Truman Track. 15 Minuten durch schönen, schattigen Urwald zu einer hübschen Bucht. Weiter zu den Pancake Rocks; oh weh, hier ist was los voller Parkplatz und Busse.

Am Visitorcenter steht die Hoch-Wasser-Zeit zu der es besonders gut plätschern soll: noch gut zwei Stunden - naja, Pech gehabt, egal. Wir machen jetzt den Rundgang. Echt witzig diese Steinhaufen und schöne Aussicht die weitere Küste entlang. Zurück am Parkplatz sehen wir daß es im Cafe Pancakes zu essen gibt: wie passend, nichts wie hin - ein bisschen Hunger haben wir jetzt nämlich auch. Ja, war lecker )Weiter nun bis Greymouth, gleich am Ortsrand in einen Supermarkt zum Einkaufen. Ab hier bietet sich ein kleiner Umweg abseits des Trubels an: Scenic Drive Lake Brunner. Das war wirklich eine gute Idee. In Moana gibt es auch einen kleinen Camperpark - hier werden wir übernachten.

Nach dem Essen machen wir noch einen Gang zum See, über eine Schwingbrücke ans Westufer; schönes Blick über den See im Licht der untergehenden Sonne. Auf dem Rückweg kommen wir mit Anwohnern ins Gespräch und werden eingeladen, ihr Sommerhäuschen zu besichtigen.