ja-web.de

Kontakt: jens@ja-web.de

Aufwachen unter blauem Himmel, bei der Abfahrt schon wieder bewölkt - auch gut, ist es nicht so heiß während der Fahrt nach Westport. Der Highway 6 folgt bis Westport dem Buller River durch nette Landschaft, teilweise Schluchten. In Westport kurze Pause, Besuch im I-Site: es gibt eine schöne Broschüre zu Karamea weiter im Norden. Die Reiseführer erwähnen die Gegend zwar nur kurz aber sehr lobend.

Da das Wetter wirklich wieder besser aussieht - Sonne hier am Meer, über den nahen Bergen allerdings noch Wolken - beschließen wir, den Abstecher nach Karamea zu machen. Ähnlich Cape Farewell ist es eine 100 km lange Sackgasse die man wieder zurück fahren muß. Aber noch haben wir ja viel Zeit ...

Schon die Fahrt nordwärts ist toll: entlang der Küste, durchs bergige, wolkenverhangene Hinterland, wieder längs der Küste. Im Ort dann ein kleiner Campground am Sportplatz. Wir zahlen 12 NZD - Küche, Kühlschrank, Duschen inkl.

Da es noch recht früh ist machen wir nach dem Essen noch einen Ausflug, weiter der Straße nach Norden folgend: Oparara, North Beach, Kohaihai. Es ist traumhaft schön. Das aufgewühlte Meer, der Strand und die bewaldeten Berghänge im Licht der untergehenden Sonne - alles sieht phantastisch aus. Am Ende der Straße, die letzten 4 km Schotter, das Ende der Welt - und ein DOC-Campground mit überraschend viel Leuten!

Wenn das Wetter morgen mitspielt und wir hier bleiben werden wir zum Übernachten dort raus fahren ...