ja-web.de

Kontakt: jens@ja-web.de

Es regnet - wie laut Wettervorhersage zu befürchten war. Also einfach mal ausschlafen. Gegen zehn Uhr läßt der Regen nach, Zeit fürs Frühstück. Bis Mittag tropft es immer wieder ein bisschen. Zeit, mit den Schweizer Nachbarn ins Gespräch zu kommen: Neuseeland-Tips gegen D70 Infos.

Dann reißen die Wolken auf und die Sonne kommt wieder zum Zuge, alles wird gut. Noch einen kleinen Lunch und wir fahren wieder hinter zum Wharariki Beach um ein bisschen wandern zu gehen.

Und wir haben so ein Glück: Das Wasser geht immer noch weiter zurück und legt einen Felsen nach dem andren frei und über allem scheint die Sonne. In den übrig gebliebenen Pfützen tummeln sich ein paar Seelöwen.

Wir verbringen den ganzen Nachmittag hier am Strand und machen uns erst auf den Rückweg als wir irgendwann Hunger kriegen. Die nun tief stehende Sonne taucht die Landschaft in ein herrliches Licht.