ja-web.de

Kontakt: jens@ja-web.de

7 Uhr geht der Wecker, wir müssen heute mal pünktlich raus, das Boot wartet. Schon beim Frühstück nerven die ersten Sandflies ...

Pünktlich sind wir an der Basis vom Aqua Taxi. Boote besteigen, Schwimmwesten anlegen - ist das heiß hier! 9 Uhr Abfahrt, erstmal vom Trecker gezogen zur Bootsrampe, dann aber wirklich ins Wasser. Der Captain schippert gemütlich aus der Sicherheitszone raus und drückt dann aufs Gas: ui, so schnell hatte ich mir diese kleinen Boote nicht vorgestellt das Boot springt fast von Welle zu Welle und legt sich kräftig in die Kurve. Die Fahrt beinhaltet ein bisschen Sightseeing, es gibt ein paar Bemerkungen vom Captain zu einigen Punkten im Wasser und an Land.

Nach einer Dreiviertel Stunde Ankunft in Torrent Bay: nein, es gibt keinen Steg, Schuhe aus und Hose hochkrempeln und ein paar Meter an den Strand waten. Bloß gut, daß wir nicht bei Niedrigwasser ankommen. Kurz Trocknen und um 10 Uhr Abmarsch in Richtung Marahau. Die Strecke ist wirklich schön. Zuerst um die Bay herum und dann hinauf und entlang der Steilküste. Fast die ganze Zeit geht man durch schattig kühlen Urwald. Ein paar mal kann man Abstecher zu einer Bay hinunter machen. Wir gehen hinunter zur Stilwell Bay eine Pause zum Schwimmen und Picknicken an traumhaftem Strand.

Gegen 17 Uhr sind wir zurück am Eingang des Nationalparks. Trotzdem ich den ganzen Tag Wanderschuhe trage bin ich an den Füßen noch mehr zerstochen - seltsame Viecher gibt es hier. Wir bleiben am Camp im Ort in der Hoffnung, daß es hier weniger Plagegeister hat als hinten auf der Farm. Leider ist es hier sehr voll und es gibt je nur zwei Duschen mit entsprechender Warteschlange davor ... Wir Haben keine Lust zu kochen und fahren nochmals zum Eingang vom Nationalpark. Hier hat es eine Gaststätte mit gutem Angebot. Zum Sonnenuntergang sind wir dann wieder zurück im Ort am Meer. Kleine Überraschung: kurz nachdem die Sonne im Rücken hinter den Bergen verschwunden ist geht über dem Meer der Mond auf: riesig groß und glutrot!