ja-web.de

Kontakt: jens@ja-web.de

In der Nacht hat es geregnet, doch morgens herrscht wieder strahlend blauer Himmel. Meyer beobachtet mit großem Interesse das Geschehen auf dem Campingplatz. Wir gehen den Tag gemütlich an und starten dann in Richtung Rotorua.

Es bietet sich ein kleiner Umweg durchs Paradise Valley an, also biege ich rechts ab, am Agrodome vorbei und überquere den Highway 5. Hm, das war wohl eine Abzweigung zu früh: wir fahren in Richtung eines kleinen Ortes namens Mamaku. Der liegt auf einer Hochebene von Weideland umgeben. Die Wiesen ringsum sind von hunderten kleinen Hügeln überzogen - irgendwie bekannt ... Hobbit-Land?

In einem Bogen geht es auf HW 5 zurück und diesmal die richtige Abzweigung ins Paradise Valley. Die Straße schlängelt sich durch wunderhübsche Landschaft und schließlich der Stadt zu.

In der Stadt: Essen, Einkaufen ... und es stinkt mal mehr mal weniger - ich will hier weg! Wir machen aber doch noch einen Spaziergang zum See; hier und da zischt und dampft es. An der Abzweigung zum Lake Tarawera ist ein Outdoor-Geschäft: ich gönne mir ein Paar neue Wandersandalen. Die werden auch gleich ausprobiert bei einem Rundgang im Redwood Forest gleich nebenan: Hier stehen eine ganze Reihe beeindruckender Sequoyas und es tut gut, durch den kühlen, schattigen Wald zu laufen.

Nun noch wenige Kilometer weiter zum Blue Lake: da gibt es einen (relativ teuren) Holidaypark. Als wir davor stehen fällt mir ein Schildd auf wonach es die Straße zum Lake Tarawera noch einen Campground geben soll, schauen wir doch mal! Gefunden haben wir keinen doch die Fahrt bis zum Ende der Straße - vorbei am Blue Lage, Green Lake und Lake Tarawera war schön. Wir treffen ein deutsches Paar die uns eine Wanderung und heiße Quellen auf der anderen Seite des Sees empfehlen: das Wassertaxi würde nur 140 NZD kosten ...

Zurück zum Blue Lake und einchecken am Holidaypark.